Ohne Raffinierten Zucker. Pur. Lecker.

Wir machen eine Pause

Wenn Sie uns eine Nachricht senden möchten, nutzen
Sie bitte unser Kontaktformular.

Motivation zum Sport?! Kein Problem!

 

Spätestens nach dem Frühlingsanfang wird es wieder Zeit etwas für die Bikinifigur zu tun. Doch da ist er wieder. Unser innerer Schweinehund und er ist ein ziemlich hartnäckiger kleiner Kerl. Aber keine Panik – die folgenden sechs Tipps helfen, ihn zu überlisten.

 

1. Einen Sportplan erstellen
Wenn dir auch immer mal wieder die Motivation zum Sport fehlt, solltest du systematischer vorgehen. Erstelle einen Sportplan, der dir dabei hilft, die Übersicht zu behalten und erst gar keine faulen Ausreden aufkommen zu lassen.

 

2. Sich selbst Druck auferlegen
Mache dir selbst Druck, indem du Freunden und Bekannten von deinem neuen Sportplan erzählst. Dann ist es peinlich, wenn du am Ende der Woche nicht nur dir selbst, sondern auch deinen Lieben zeigen musst, dass du nicht alle geplanten Sportvorhaben umgesetzt hast.

 

3. Mit Disziplin terminieren
Betrachte deine Sporteinheiten als feste, verbindliche Termine. Innere Schweinehunde hassen Disziplin. Priorisiere Sport einfach ganz weit oben. Wo du vorher das Laufen oder Krafttraining verschoben hast, weil deine beste Freundin dich spontan auf einen Kaffee treffen wollte, verschiebst du jetzt den Kaffee auf später und gehst vorbildlich diszipliniert zum Sport.

 

4. Motivation zum Sport auch nach der Arbeit
Wenn du dein Sportzeug mit zur Arbeit nimmst und das Workout direkt nach Feierabend beginnst, kommst du gar nicht erst in Versuchung, dich aufs heimische Sofa zu fläzen. Zudem macht Sport den Kopf frei und lässt den Arbeitsstress direkt verpuffen. Also schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe.

 

5. Verbündete suchen
Wenn du dich mit Freunden zum Sport verabredest, wirst du weniger schnell absagen, da du eine gewisse Verantwortung trägst. Außerdem macht Sport zu zweit oder in einer Gruppe den meisten Menschen sowieso mehr Spaß als eine Soloeinheit.

 

6. Ziele setzen
Zu guter Letzt: Setze dir Ziele. Warum machst du Sport? Möchtest du abnehmen oder Muskeln aufbauen? Dokumentiere deine Ergebnisse Woche für Woche – wenn du siehst, dass du dem gesetzten Ziel nach und nach näherkommst, steigt auch die Motivation zum Sport.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Kommentar schreiben
Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.