Ohne Raffinierten Zucker. Pur. Lecker.

Wir machen eine Pause

Wenn Sie uns eine Nachricht senden möchten, nutzen
Sie bitte unser Kontaktformular.

Haltbarkeit bei Lebensmitteln

Verpackte Lebensmittel müssen immer ein Mindesthaltbarkeitsdatum tragen. Dieses gibt an, bis wann das ungeöffnete Lebensmittel bei sachgerechter Aufbewahrung auf jeden Fall ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinschränkungen sowie gesundheitliche Risiken konsumiert werden kann. Das Öffnen führt dazu, dass Sauerstoff, Feuchtigkeit oder Mikroorganismen Zugang zum Lebensmittel haben und damit seinen Verderb verursachen bzw. beschleunigen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist also kein „Verfallsdatum“ oder „Ablaufdatum“, sondern die Garantie des Herstellers für das Vorhandensein der charakteristischen Produkteigenschaften bis zum angegebenen Zeitpunkt.

Viele Lebensmittel sind auch nach Ablauf des angegebenen Datums noch genießbar. Weil dann aber die „Garantie“ des Herstellers abgelaufen ist, sollte man vor dem Verzehr die Lebensmittel prüfen. Denn man muss damit rechnen, dass das Lebensmittel nicht mehr voll den Erwartungen entspricht.

Denkbar sind:

• Veränderung des Aromas

• Veränderung der Konsistenz

• Austrocknung

• Befall mit Bakterien mit oder ohne Giftbildung (z. B. Fleisch)

• Befall mit Schimmelpilzen

• Fäulnis

In den ersten Fällen ist der Verzehr des Produktes normalerweise unbedenklich, während bei Fäulnis, Bakterien- oder Pilzbefall Gefahr für die Gesundheit besteht und diese Produkte nicht mehr verzehrt werden sollten.

Sind bestimmte Lagerungsbedingungen erforderlich, um die Haltbarkeit zu gewährleisten – z. B. die Einhaltung konkreter Temperaturen – so steht auf der Verpackung, in Verbindung mit der Datumsangabe, ein entsprechender Hinweis.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist jedoch nicht zu verwechseln mit dem Verbrauchsdatum. Bei leicht verderblichen Lebensmitteln wird statt des Mindesthaltbarkeitsdatums ein Verbrauchsdatum angegeben. Dies ist beispielsweise erforderlich bei rohem, zerkleinertem Fleisch wie Hackfleisch, Geschnetzeltem oder rohen Würsten sowie bei Geflügel. Bei diesen Lebensmitteln müssen unbedingt die angegebenen Lagerungsbedingungen, sprich die Kühltemperaturen, eingehalten werden.

Ist das Verbrauchsdatum abgelaufen, sollte das Lebensmittel nicht mehr verzehrt werden, da es gesundheitsschädlich sein kann. Außerdem darf Ware mit abgelaufenem Verbrauchsdatum nicht mehr verkauft werden.

Kommentar schreiben
Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.